Massiv oder Leichtbau

Themen rund ums Bauen ...

Massiv oder Leichtbau

Beitragvon hausbauer » Mo 20. Jun 2011, 09:54

Hallo Zusammen,

wir tragen uns mit dem Gedanken ein Haus zu bauen bzw. bauen zu lassen.
Im Moment sind wir dazu auf Grundstückssuche und stellen auch ein paar grundsätzliche
Überlegungen zur Bauweise an.

Unser Problem ist, dass jeder Hausanbieter immer nur die eigenen Bauweisen als das
Non plus ultra darstellt und wir jetzt gar nichts mehr wissen. Weis jemand, woher man
hier objektive Infos bekommt, um sich zwischen Leichtbau und Massivbau entscheiden zu können?

Danke und viele Grüße
hausbauer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 15:07

Re: Massiv oder Leichtbau

Beitragvon dietrich » Mo 20. Jun 2011, 10:00

Hallo Hausbauer,

meinen Glückwunsch erst mal für Eure Entscheidung zu bauen,
die eigen 4 Wände sind immer besser.

Also wenn ihr nicht auf jeden Groschen schauen müßt, würde ich immer Massiv
empfehlen, ist einfach stabiler als aus Pappmasche. Außerdem kann man
mal einen Nagel in die Wand schlagen!
LG dietrich
Benutzeravatar
dietrich
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 15:18

Re: Massiv oder Leichtbau

Beitragvon clienti » Do 23. Jun 2011, 20:36

Das ist schwer, weil keiner ein Interesse daran hat, objektiv Vor- und Nachteile darzustellen.

Ein paar Dinge liegen jedoch auf der Hand, die ich hier kurz erläutern will:

Das massive Bauweise teurer ist als Leichtbauweise ist schlicht Unsinn.
Richtig ist, dass beim Leichtbau die Bauzeit verkürzt wird, also die Zeit in der man noch Miete zahlt und gleichzeitig schon den Baukredit bedient, kürzer ist.

Ebenfalls Unsinn ist, dass ein massives Haus stabiler ist als eines in Leichtbauweise. Ein Leichtbauhaus besteht nicht wirklich aus Pappe und ein Massivhaus nicht nur aus Beton.

Dazu kommt, dass sowohl beim Leichtbau als auch beim Massivbau die Bauweisen und die Baustoffe
so unterschiedlich sein können, dass ein Leichtbauhaus eher Eigenschaften eines massiven Gebäudes hat und anders herum.

Ich kenne z.B. Häuser die als Massivhaus beworben werden, in denen die Außenwände aus zweischaligem Mauerwerk bestehen (hinterlüftet) mit Putzfassade und die Innenwände aus 7 cm Porenbeton bestehen. Das ist zwar ein Massivhaus nach Definition, allerdings so unsinnig, dass ein gutes Leichtbauhaus hier bessere Wohnqualität bieten könnte.

Wenn man allerdings unterstellt, ein Massivhaus und ein Leichtbauhaus jeweils in der optimalen Bauweise zu errichten, liegt das Massivhaus klar vorn. Es bietet dann ein besseres Raumklima, ist weniger störanfällig und (mutmaßlich) auch langlebiger.

Diese Aussage ist allerdings nur dann richtig, wenn sich der Bauherr selbst ein wenig mit den Eigenschaften von Baustoffen/ Bauweisen beschäftigt und dann den Bau entsprechend beeinflusst.

Zu sagen, ich lasse jetzt ein Massivhaus bauen und habe damit etwas Besseres als ein Leichtbauhaus ist grundsätzlich falsch.

@hausbauer
Wenn Du also auf Euer künftiges Heim (besonders in der Bauphase) Einfluss nehmen willst und kannst, dann baue massiv und hole Dir weitere Infos. Wenn nicht, kann auch ein Leichtbauhaus die bessere Lösung sein.
MfG clienti
____________________________________________________________
Die Frau vorm Bau sagt schlau: "Wow!". Ihr Mann stimmt zu: "Genau!".
Benutzeravatar
clienti
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 07:44


Zurück zu BAUEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron